Trotzdem am Leben! Shoah-Überlebende in Porträts

Datum:
03.06.2021 - 17.10.2021
Ort:
Stadtmuseum Rastatt
Herrenstr. 11
76437 Rastatt
Kategorien:
Ausstellungen
Museen
Eintrittspreis:
bis Ende August kostenfreier Eintritt
Ortsteil:
Rastatt (Kernstadt)
Kontakt:
Stadtmuseum Rastatt
Herrenstr. 11
76437 Rastatt
Tel.: 07222 / 972 - 8402
www.museen@rastatt.de">www.museen@rastatt.de
Veranstalter:
Stadtmuseum Rastatt

Trotzdem am Leben! Shoah-Überlebende in Porträts
© Eric Schuett
Ausstellung im Stadtmuseum Rastatt vom 3. Juni 2021 bis zum 17. Oktober 2021.
Die Überlebenden der Shoah, der millionenfachen Ermordung von Menschen jüdischen Glaubens, werden in wenigen Jahren nicht mehr von den Verbrechen berichten können, die ihnen und ihren Verwandten widerfahren sind.
Der Fotograf und Historiker Eric Schuett hat sich deshalb entschlossen, Holocaust-Überlebende zu porträtieren und mit ihnen Gespräche zu führen. Die heute hochbetagten Menschen gehen in Schulen, um Zeugnis abzulegen von den Verbrechen und um mit Schülerinnen, Schülern und Erwachsenen zu diskutieren. Sie geben Konzerte, schreiben Bücher oder drehen Filme.
Die Shoah-Überlebenden traf Eric Schuett vor allem in Berlin, Basel und im Saarland. Von 2018 bis 2020 porträtierte Schuett diese Menschen und machte Detailaufnahmen von alten Familienfotos und Erinnerungsstücken, die an ihre ermordeten Angehörigen erinnern. Manche der aufgenommenen Gespräche können in der Ausstellung gehört werden.
Einige der Porträtierten sind international bekannt: Shlomo Perels Überleben als „Hitlerjunge Salomon“ wurde verfilmt, ebenso das Leben von Leon Schwarzbaum. Margot Friedlander und Vera Friedländer schrieben ihre Autobiografien. Esther Bejarano tritt regelmäßig mit der Rap-Band „Microphone Mafia“ auf. Ivan Lefkovits hat eine Buchserie mit Berichten von Schweizer Holocaust-Überlebenden initiiert. Assia Gorban engagiert sich in der Jüdischen Gemeinde Berlin.
Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie auf www.stadtmuseum-rastatt.de. Informationen erhalten Sie zudem telefonisch unter 07222/972-8402.
Das Stadtmuseum hat von Donnerstag bis Samstag von 12 bis 17 Uhr geöffnet und an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr.