Langer Abend im Museum – Einblicke in die Museumsarbeit

Die städtischen Museen und das Stadtarchiv präsentieren sich im Stadtmuseum am 20. Mai 2022, 17:30 bis 21:00 Uhr

Datum:
20.05.2022 - 20.05.2022
Uhrzeit:
17.30 Uhr bis 21.00 Uhr
Ort:
Stadtmuseum Rastatt
Herrenstr. 11
76437 Rastatt
Kategorien:
Ausstellungen
Führungen
Museen
Eintrittspreis:
Langer Abend im Museum bei freiem Eintritt
Ortsteil:
Rastatt (Kernstadt)
Kontakt:
Stadtmuseum Rastatt
Herrenstr. 11
76437 Rastatt
Tel.: 07222 / 972 - 8401
museen@rastatt.de
Veranstalter:
Stadtmuseum Rastatt
Herrenstr. 11
76437 Rastatt
Tel.: 07222 / 972 - 8401
museen@rastatt.de

Langer Abend im Museum – Einblicke in die Museumsarbeit
Die städtischen Museen und das Stadtarchiv präsentieren sich im Stadtmuseum
am 20. Mai 2022, 17:30 bis 21:00 Uhr

Am langen Abend der Museen präsentieren sich wieder alle städtischen Museen der Stadt Rastatt, das Stadtmuseum, die Historische Bibliothek, Städtische Galerie sowie das Stadtarchiv am 20. Mai 2022 von 17:30 bis 21:00 Uhr. An diesem besonderen Museumsabend bekommen die Besucher*innen Gelegenheit, alle Museen kompakt und an einem Ort zu erfahren und ein wenig Einblick in das weite Feld der Museumsarbeit auch hinter den Kulissen zu gewinnen.
Unter dem Motto Was sammelt ein Stadtmuseum? wird Museumsleiterin Iris Baumgärtner Einblicke in das Spektrum einer städtischen Sammlung geben, die in einer großen Zeitspanne die historischen Ereignisse ebenso wie die gesellschaftlich-sozialen Verhältnisse einer Stadt abbilden sollte. Die Themen der 20minütigen Kurzführungen sind: „Schublade auf“ Grafik im Dienst der Bildreportage, ein Blick in das Grafikdepot und auf einige Originale, „Was Sie schon immer über Mammuts wissen wollten“ Eiszeit am Oberrhein, in der neuen Dauerausstellung und „Die Kunst im 19. Jahrhundert eine Künstlerin zu sein – Die Rastatter Künstlerin Adolphine Herpp“ in der Kabinettausstellung im UG.
Dr. Uli Steiger, der Leiter der Historische Bibliothek, widmet sich der „Archäologie des Buches: mehr als nur ein Text“. Denn der Inhalt eines Buches erschließt sich dem Leser meist nicht auf den ersten Blick, da man es ja nur lesen muss. Doch wenn wir genau hinsehen, bietet ein Buch weit mehr: Wie bei einer archäologischen Grabung eröffnet das historische Buch spannende Einblicke, die weit über den Inhalt hinausgehen, Aussagen zu seiner Provenienz und Besitzgeschichte ermöglichen oder anhand von Gebrauchsspuren ein Urteil über seine Benutzung zulassen. In Kurzvorträgen und am Beispiel von Originalen aus der Bibliothek erläutert Steiger, welche Informationen das historische Buch über den Inhalt hinaus für uns bereithält.
Parallel dazu erklärt und zeigt die Papierrestauratorin Ute Luber wie man von einem gedruckten Blatt zu einem gebundenen Buch kommt. „Gedrucktes zwischen zwei Holzdeckeln – das mittelalterliche Buch“ heißt ihre Aktion, die ganz praktisch an Heftlade und Klotzpresse demonstriert, wie ein mittelalterliches Buch gebunden wurde.
Der Beitrag der Städtischen Galerie an diesem Abend dreht sich rund um die Ausstellung „GRAFIK! GRAFIK!“ In drei Kurzführungen gibt der Leiter der Städtischen Galerie Sebastian Schmitt einen Überblick zu den ausgestellten druckgrafischen Beständen der Sammlung Rastatt und legt einen vertiefenden Schwerpunkt auf die Werke der zeitgenössischen Künstlerin Peco Kawashima, die ebenfalls in der Ausstellung zu sehen sind.
Eine praktische Übung hat Stadtarchivar Oliver Fieg vorbereitet. Anhand ausgewählter Originale des Stadtarchivs können Schriften der Neuzeit entziffert und gelesen werden. Es besteht die Möglichkeit, sich mit historischen Schreibgeräten selber am Verfassen von Schriftstücken zu üben.
Näheres erfahren Sie aus dem gedruckten Programm, das auch eine Zeitplan enthält und im Stadtmuseum ausliegt. Es kann auch auf der Homepage aufgerufen werden.

Der Eintritt ins Stadtmuseum ist an diesem Abend frei und eine Anmeldung ist nicht nötig.
Informationen erteilt Anja Renschler, T.07222/972-8401.