Freier Eintritt in die Städtischen Museen am Verkaufsoffenen Sonntag

Datum:
02.10.2022 - 02.10.2022
Uhrzeit:
11.00 - 17.00 Uhr
Ort:
Stadtmuseum Rastatt
Herrenstr. 11
76437 Rastatt
Kategorien:
Ausstellungen
Kinder und Jugend
Kultur
Museen
Eintrittspreis:
kostenfrei
Ortsteil:
Rastatt (Kernstadt)
Kontakt:
Stadtmuseum Rastatt, Herrenstr. 11, 76437 Rastatt
Städtische Galerie Fruchthalle, Kaiserstr. 48, 76437 Rastatt
Historische Bibliothek der Stadt Rastatt im LWG, Lyzeumstr. 11, 76437 Rastatt
Tel.: 07222 / 972 8401
museen@rastatt.de
Veranstalter:
Stadtmuseum Rastatt

Freier Eintritt in die Städtischen Museen am Verkaufsoffenen Sonntag

Kostenfrei können am Sonntag, 2. Oktober die Städtischen Museen in Rastatt besucht werden.
Im Stadtmuseum ist die Sonderausstellung „Bestandsaufnahmen – Fotografien von Matthias Hoffmann“ zu sehen. Momentaufnahmen moderner und historischer Architektur sowie der Georgen- und Ludwigsvorstadt wurden in schwarz-weiß analog festgehalten. Licht, Schatten und Formen sowie die gewählten Perspektiven erzeugen ein spannungsreiches Zusammenspiel.
Spannend ist auch eine Reise ins Mittelalter und die Urgeschichte. Werfen Sie „Einen Blick zurück…“ in die Zeit als Rastatt noch ein Marktflecken war, begegnen Sie den Merowingern und Römern, auch die Eisen- und Steinzeit wird in vielen Exponaten lebendig.
300 Jahre Stadtgeschichte werden anschaulich in der Dauerausstellung präsentiert, beginnend mit dem Pfälzischen Erbfolgekrieg bis zur Nachkriegszeit.
„Schmunzeln – von heiter bis absurd„, so lautet der Titel der aktuellen Ausstellung in der Städtischen Galerie Fruchthalle. Diese Gruppenausstellung beschäftigt sich mit dem Moment des Absurden und der Heiterkeit. Bildwitz, Täuschung und Theatralik sowie das Zusammenspiel von Werk und Titel wollen entdeckt werden.
Jan-Hendrik Pelz stellt unter dem Titel „An Inner Place“ Menschen in naturalistischer Manier vor. Die Personen, welche er porträtiert hat, sind auf der Suche nach Schutz vor dem Krieg, Terror und politischer Verfolgung nach Deutschland geflohen.
Wertvolle Exponate aus dem Bestand der Historischen Bibliothek sind derzeit in der Ausstellung „Faszination Geschichte. Altertumsbegeisterung im 18. und 19. Jahrhundert“ zu sehen. Unter anderem wird erklärt, warum die ersten Altertums- und Geschichtsvereine maßgeblich zum allgemeinen „Nationalbewusstsein“ geführt haben.

Zu allen Ausstellungen gibt es ein Begleitprogramm, welches den jeweiligen Internetseiten oder den einzelnen Ausstellungsflyern entnommen werden kann.